Ursachen von rheumatoider Arthritis, deren Erkennung und Behandlung

Gesundheit

Rheumatoide Arthritis

Dieser Name in der Medizin ist mit bezeichnetEntzündungsprozess im Bindegewebe der Gelenke, die chronisch ist. Die Krankheit ist Autoimmun, das hauptsächlich durch Fehlfunktionen des Immunsystems verursacht wird. Die Krankheit ist ziemlich verbreitet: Laut Statistik gibt es derzeit etwa 58 Millionen Menschen mit dieser Diagnose.

Ursachen der rheumatoiden Arthritis

Faktoren, die Krankheit verursachen

Bis heute ist es für Ärzte schwierig, spezifische Ursachen für rheumatoide Arthritis zu identifizieren. Es wurde jedoch eine Reihe von Faktoren identifiziert, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Entwicklung der Krankheit führen.

Genetik

Oft wird die Krankheit vererbt.Die meisten Patienten mit rheumatoider Polyarthritis haben eine Prädisposition für eine beeinträchtigte Immunität. Leider, wenn Sie Menschen mit dieser Krankheit in Ihrer Familie haben, gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich schließlich in Ihnen manifestieren wird.

Diagnose von rheumatoider Arthritis

Infektion

Ursachen der rheumatoiden Arthritis, nachEinige Ärzte enthalten auch infektiöse Agenten in ihrer Anzahl. Ärzte bezeichnen solche Viren als Röteln, Herpes, Mykoplasmen, die meisten Retroviren und das Epstein-Barr-Virus. Letzterem wird in der Medizin besondere Aufmerksamkeit geschenkt: 80 Prozent der Patienten haben erhöhte Antikörpertiter dazu.

Pathogenese der rheumatoiden Arthritis

Mikrobakterien

Dieser Faktor wurde von Spezialisten als hervorgehobeneine mögliche Ursache der rheumatoiden Arthritis vor relativ kurzer Zeit. Die Haupteigenschaft von Mikrobakterien ist, dass sie Stressoren exprimieren, die die Entwicklung von Arthritis provozieren (dies wird durch Experimente an Tieren bewiesen).

Risikogruppen

Wer ist eher dazu bereitdiese Krankheit entwickeln? Vor allem bei Frauen: Sie leiden häufiger als Männer. Viele Menschen im Alter von 45 Jahren sind für die Krankheit prädisponiert, insbesondere wenn sie schwache Immunität und angeborene Gelenkschäden aufweisen. Außerdem wird, wie oben erwähnt, die rheumatoide Arthritis häufig vererbt.

Pathogenese der rheumatoiden Arthritis

Die Grundlage der Erkrankung ist AutoimmunerkrankungProzesse, die durch den Mangel an T-Suppressor-Funktion von Lymphozyten verursacht werden. Ein bestimmter Faktor, der auf den Körper einwirkt, bewirkt seine Reaktion, wodurch ein Entzündungsprozess in der Synovialmembran des Gelenks beginnt. Ihr Verlauf hängt von den Genen des Menschen ab. Viele Fälle wurden in der Medizin aufgezeichnet, als bei einem Patienten Rheumafaktor vor dem Hintergrund von Krankheiten wie Lupus und Autoimmunhepatitis, verschiedenen Tumoren und Hämoblastose gefunden wurde, die allen Fans von Doctor House bekannt sind. Andere Antikörper werden häufig bei Menschen gefunden, die an rheumatoider Arthritis leiden - zum Beispiel gegen Zellkerne, gegen Blutzellen usw. Bei der Pathogenese der Erkrankung spielen Endothelzellen, die die Blutgerinnung und den Gefäßtonus regulieren und an allen Entzündungsphasen beteiligt sind, eine bedeutende Rolle.

Während des Entzündungsprozesses bildet sichGranulationsgewebe, das schnell wächst und vom Bindegewebe in den Knorpel eindringt, wodurch dessen Zerstörung hervorgerufen wird. Mit der Zeit verschwindet der Knorpel und wird vollständig durch Granulationsgewebe ersetzt. Als Ergebnis - die Verformung der Gelenke.

Diagnose der rheumatoiden Arthritis

Bei der Diagnose achtet der Arzt daraufDie folgenden Kriterien sind: ein Gefühl der "Steifheit" nach dem Schlaf, Schwellungen der Gelenke, das Vorhandensein subkutaner Knoten in der Nähe der Ellbogen und Knie Zur Bestätigung der Erkrankung werden ein vollständiges Blutbild sowie biochemische und immunologische Untersuchungen durchgeführt.

Wir betonen abschließend, dass die Krankheit unabhängig von den Ursachen der rheumatoiden Arthritis behandelt werden muss. Je früher Sie sich an einen Spezialisten wenden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung.